Korrosionsschutz von Metalloberflächen

FLAMMSPRITZ-VERZINKEN

Ihr Profi für Flammspritzverzinken

Das Flammspritzverzinken ist ein hochwirksamer Rost- und Korrosionsschutz für Teile und Metallkonstruktionen, die nicht in einem Tauchbad behandelt werden können, da sie entweder ortsgebunden oder für einen Transport zu groß sind. Beispiele für solche Teile sind z. B.: Container, Hebebühnen an Laderampen, Hebeböden in Schwimmbädern. So können also auch Teile wie diese mit einem hochwirksamen Korrosions- und Verschleißschutz versehen werden. Beachten Sie auch unsere Seite zum Thema Oldtimer-Sanierung!

Korrosionsschutz nach DIN ISO 9001:2008

Beim Spritzverzinken oder Flammspritzverzinken wird heißes, flüssiges Metall, zum Beispiel Zink oder Edelstahl, direkt auf den sandgestrahlten Untergrund aufgespritzt. Beim Erkalten "verkrallt" es sich im rauen Untergrund und geht so eine unlösbare Verbindung mit der Oberfläche des Objektes ein.

Nach dem Verzinken kann das Teil mit einer frischen Lackierung versehen werden, die feinraue Oberfläche eignet sich bestens dafür.

Vorher aber sandstrahlen

Um Oberflächen im Flammspritzverzinken zu beschichten, ist ein vorheriges Aufrauen immer erforderlich. Die beste Möglichkeit dafür bietet das Sandstrahlen. Hierbei wird die Oberfläche des Werkstücks durch die scharfkantige Geometrie der Körnchen aufgerissen und damit vergrößert. Sie bietet der metallischen Spritzschicht einen idealen Untergrund.